Die große Coaching-Box. Beltz, 5 Bücher im Kartonschuber, 2018, 1.533 S.,

Eur 118,-- (D) bis 31.12.2018, danach Eur 148,-- (D)

Bea Engelman: Führungs-Coaching. 3 x 7 Erfolgsfaktoren für eine positive Unternehmensführung. (mit 147 Arbeitsmaterialien)

Svenja Hofert: Psychologie für Coaches, Berater und Personalentwickler.

Björn Migge: Handbuch Business-Coaching.

Michael Schmitz: Teamcoaching.

Thomas Schulte: Der Weg zum professionellen Coach. 

Diese fünf Coaching-Bücher im Schuber versammeln alles, was ein erfolgreicher Coach benötigt: vom Führungs-Coaching über die spezifischen Grundlagen der Psychologie bis hin zu den wichtigsten Schritten im Professionalisierungsprozess finden sich wertvolle Impulse.

Wertvolles Coaching-Know-How kompakt im Schuber, übersichtlich aufgebaut, gut illustriert und mit zahlreichen Übungen für KlientInnen. Ein Set, das auch in langjährigen Coaches wieder die Freude an der Arbeit weckt. Äußerst empfehlenswert!

   

Fabian Grolimund, Erfolgreich selbständig als Coach. Wie Sie mit Herzblut, Ausdauer und cleverem Marketing Ihre Leidenschaft zum Beruf machen. Hogrefe, 2018, 245 S., Eur 24,95

Die meisten Coaches und Trainer hassen den Gedanken, sich vermarkten oder sogar verkaufen zu müssen. Sie möchten Menschen unterstützen, ohne zum Selbstdarsteller zu werden. Die gute Nachricht dieses Buches lautet: Das ist nicht nötig. 
Um als Coach oder Trainerin erfolgreich zu werden, sollten Sie auf das setzen, was Sie am besten können: zuhören, sich einfühlen, eine Beziehung aufbauen. Mit dem Unterschied, dass Sie mit Ihren potenziellen Klienten bereits in Beziehung treten, bevor der erste reale Kontakt stattfindet. 
KlientInnen auf der Suche möchten wissen, wer Sie sind, was Sie anbieten, ob sie Sie mögen und sich auf Ihre Kompetenz verlassen können.
Dieses Buch hilft Ihnen dabei, für sich zu klären, für welche KlientInnen Sie morgens gerne aufstehen möchten. Es unterstützt Sie darin, ein Angebot zu entwickeln, das einen echten Nutzen für Ihre KundInnen bietet, und dieses so zu beschreiben, dass es anziehend wirkt.

Ein sehr weiser, wertvoller, gewinnbringender Zugang und viele praktische Tipps und Anregungen mit Beispielen zeichnen dieses Buch aus. Am besten schon lesen bevor Sie sich entschließen Coach zu werden! ;))

   

David R. Hamilton, Wie ich lernte, mich zu lieben. Selbstversuch eines Wissenschaftlers. LEO, 2017, 253 S., Eur 23,70

21 Monate schrieb David Hamilton an diesem Buch, das er seine persönliche Reise zur Selbst-liebe nennt, denn der gefragte Motivationscoach lernte in dieser Zeit mehr über sich selbst als in den vergangenen zehn Jahren. Mit berührender Offenheit erzählt er uns seine eigene Geschichte, in der es zahlreiche Situationen voll verdrängter Selbstzweifel und Scham gab, verquickt diese geschickt mit neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und gibt uns schließlich an sich selbst erprobte, praktische Übungen an die Hand, die auch uns zu Selbstakzeptanz und tiefer Selbstliebe führen können. Ein Buch, das Wissenschaft und Spiritualität perfekt verbindet.

27 einfache, vom Autor selbst erprobte Übungen, um das Selbstwertgefühl zu steigern und sich glücklicher zu fühlen.

Wenn einer der bekanntesten und sicher erfolgreichsten Motivationstrainer Englands zugibt, an Selbstzweifel zu leiden, dann muss man einfach weiterlesen...und wenn er den Weg hinausgefunden hat, dann schaffen wir das auch! Ein sehr berührendes Buch, das es gerade ob seiner verwundbaren Offenheit zu einem starken Buch macht!

   
How to coach

Ina Hullmann, How to coach. Mit Leichtigkeit Coaching lernen. 2. Aufl. 2017, 214 S., Eur 30,90

Ich gestehe, ich war sehr skeptisch. Coaching lernt man nun wirklich nicht aus einem Buch!

Auf der anderen Seite erlebe ich täglich Führungskräfte, die sich etwas Coaching-Know-How wünschen, um hilfreicher mit den Problemen und Anliegen ihrer Mitarbeiter_innen umgehen zu können, aber nicht gleich eine zweijährige Coachingausbildung machen wollen.

Hier ist die Lösung dafür! Das Buch von Ina Hullmann ist übersichtlich aufgebaut, besticht durch ein fröhliches Layout und beschreibt vor allem sehr dynamisch und anhand vieler Beispiele und Methoden wie ihr Coaching-Menü gelingt.

   

 

Susanne & Sophie Strobach, Georg Zenner, 1.000 Visionsbilder für den Einsatz in Training, Schule und Beratung. DVD mit 1.255 Photos zur Gestaltung Ihrer Trainingsunterlagen, Unterrichtsstunden, Folder, Internetauftritte, Power-Point-Präsentationen etc. und Anleitungen für deren Einsatz im Training, Deutsch & Englisch, Eur 39,90

Die neuesten Erkenntnisse der Gehirnforschung bestätigen, wie wichtig Visualisieren ist.

In der Arbeit mit Menschen aller Altersstufen bedarf es immer wieder Bilder – Bilder für Einladungen, für Folder, für Power-Point-Präsentationen, zum Einstieg in Seminare, zum Ausklang von Gruppen,… Zusätzlich zu 1.255 Bildern finden Sie Anregungen wie Sie die Bilder methodisch einsetzen können.

The 1.255 photos on this DVD cover 17 distinct topics and a number of tips on using the pictures in German and English.

Erhältlich über das Kontaktformular dieser Homepage. Mit der DVD erwerben Sie auch die Rechte an den Bildern bis zu einer Größe von A3.

   
Die richtigen Entscheidungen treffen!

Elmar Willnauer, Die richtigen Entscheidungen treffen! 60 Methoden und Techniken für den Berufsalltag. Beltz, 2016, 166 S., Eur 30,80

Die richtigen Entscheidungen treffen - wer will das nicht? Angeblich treffen wir ca 20.000 (!) Entscheidungen am Tag, da sollte der Fokus auf den "richtigen" liegen. Elmar Willnauer hat in diesem Buch 60 Techniken zusammengetragen, die alle der Entscheidungsfindung dienen - damit hat er sicher eine richtige Entscheidung getroffen. ;) Ich wünsche ihm viele LeserInnen! Auch herrlich für den Einsatz in Coaching, Training und Beratung!

Mein Favorit ist die 10-10-10 Methode!

   
Mein innerer Wolf

Agata Danis, Mein innerer Wolf. Mit Achtsamkeit aus dem Gefühlschaos. Novum, 2016,

113 S., Eur 14,90

Ist es in den USA schon längst gang und gäbe dass jeder seinen Coach hat, wird diese Begleitung bei uns lieber noch im Verborgenen und heimlich gemacht, hat sie doch den "Geruch" dass der/die Betroffene mit einem Problem, einem Lebensthema nicht alleine zurecht kommt.

Von der Seite der Coaches wissen wir jedoch "das Wort das dir hilft, kannst du dir selbst nicht sagen". In diesem Spannungsfeld leistet Dr. Agata Danis mit ihrem Buch einen wertvollen Beitrag Coaching das Mysteriöse zu nehmen und auch die Angst, man müsse unzählige Stunden buchen, um einen Erfolg sehen zu können. Anhand von 18 Coachingsitzungen aus ihrer eigenen Praxis zeigt sie, mit welchen Problemstellungen Menschen zu ihr kommen und welche Methoden bei welchem Thema oder welcher Persönlichkeit hilfreich waren. Immer liegt ihrer Arbeit eine achtsame und wertschätzende Haltung zugrunde, die bei jeder Zeile spürbar ist. Auch für erfahrene Coaches enthält das Buch Inspirationen. Sehr empfehlenswert!

   

Dzogchen Ponlop Rinpoche, – Emotionale Befreiung. Das 3-Schritte-Programm. Wie wir Stress in Lebenskraft umwandeln. O.W.BARTH Verlag, 2015, 199 S., Eur 18,50  

Ein tibetischer Meister erklärt auf eine sehr westlich verständliche Weise, wie man mit heftigen Gefühlen wie Ärger oder Angst lernen kann umzugehen und diese schon erkennt, wenn sie entstehen. Es basiert auf buddhistischen Prinzipen, wird aber glaubensunabhängig gut aufbereitet und ist eine hervorragende Möglichkeit einen für uns „Westler“ notwendigen Perspektivenwandel nicht nur wahrzunehmen, sondern die Veränderung auch alltagstauglich zu integrieren und somit neue Ressourcen zu schaffen. (elisa) 

   
Familiencoaching

Miroslawa Britzkow, Susanne Jermies, Familiencoaching. Ein Praxishandbuch. Hogrefe, 2015,

191 S., Eur 29,95

Dieses vom Mediengestalter und Grafiker Detlef Jermies illustrierte Buch hebt sich schon durch seine farben- und bilderreichen Illustrationen deutlich von anderen "Praxishandbüchern" ab. Denn schließlich ist Familie bunt und bietet zahlreiche "Bilder", die im Coaching in der Sprache oder als Symbole aufgegriffen werden können - vom Fußball über Pferde, Berge, Meere oder Wälder und Drachen. Ein großartiges und wertvolles Buch mit fundierten Grundlagen und unzähligen methodischen Anregungen für die Arbeit mit Familien. Auch empfehlenswert für MediatorInnen!

   

Tineke Osterloh, Dharma Coaching. Klarheit und Gelassenheit finden. Theseus, 2013, 150 S., Eur 15,40

Was fördert unser Glück und Wohlergehen miteinander und die Entfaltung unseres positiven menschlichen Potenzials? Wie kann man sein Leben so führen, dass man weder für sich noch für andere unnötig Leiden schafft? Woran kann man sich orientieren? Bei all diesen Fragen geht es um ethische Selbstführung. Aus buddhistischer Sicht hat ethische Integrität wenig mit Vorschriften, Gehorsam oder Ritualen zu tun. Unverzichtbar ist es dafür allerdings, dass wir unser Bewusstsein schulen.

Das Buch ist ein Leitfaden für lebendige Ethik im Alltag, es basiert auf einen Geist der inneren Freiheit und einer Haltung von Respekt und Mitgefühl. Unabhängig vom buddhistischen Zugang ist das Buch sehr praxisnah und weist darauf hin, dass mitfühlend sein bedeutet, aus einer Haltung des Wohlwollens heraus gut für sich und andere zu sorgen und da kann auch Grenzen setzen manchmal notwendig sein. Ein feines Buch, das sich auch damit beschäftigt, wie sich unsere Gesellschaft verändern würde, wenn Leistung und Empathie gleich viel wert wären.

   
Bild - Umschlag

E. Noni Höfner, Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind! Grundlagen und Fallbeispiele des Provokativen Stils. Carl-Auer, 2011, 268 S., Eur 25,70

Die meisten Menschen haben keine, eine falsche oder eine starre Vorstellung davon, wer sie sind und was sie können. Diese verzerrte Selbstwahrnehmung führt dazu, dass sie unter ihren Möglichkeiten bleiben und ihre Potentiale nicht ausschöpfen. Sie stellen sich selbst ein Bein, fühlen sich als Opfer anderer Menschen, ihrer Gene, der Umstände oder des Schicksals. Selten machen sie sich selbst für ihr Missgeschick verantwortlich. Rationale Einsichten alleine bewirken hier nichts – konstruktive Veränderungen kommen nur zustande, wenn Gefühle verändert werden. Der im Buch beschriebene Provokative Stil® wendet sich direkt an die Gefühlswelt und kitzelt die Selbstverantwortung des Klienten heraus. Durch geschickte Nutzung des emotionalen Widerstandes nimmt der Berater die Gefühls- und Denkblockaden des Klienten aufs Korn und verzerrt sie auf humorvolle Art und Weise, bis der Klient über sich selbst und seine Stolpersteine lachen kann. Das eröffnet neue Möglichkeiten für konstruktivere Gefühle und Verhaltensweisen, der Klient bekommt das Ruder für sein Leben wieder selbst in die Hand und erlebt nachhaltige Befriedigung durch ungewohnte Erfolgserlebnisse, was zu weiteren positiven Veränderungen führt. Ein „Engelskreis“ kommt in Gang. Im Buch werden die Grund-lagen, Voraussetzungen und der Einsatz des Provokativen Stils leicht lesbar und vergnüglich beschrieben. Zahlreiche kommentierte Fallbeispiele geben einen anschaulichen Einblick in diese ungewöhnliche Kommunikationsform, die zu schnellen und anhaltenden Veränderungen führt.

"Weil der Provokative Stil der effizienteste überhaupt ist...und man sich nicht genug damit aus-einandersetzen kann, zur lustvolleren Arbeit mit den KlientInnen und zur eigenen Perfektion darin."

   
   
   
   
  Nach Oben
  Impressum & AGBs   Datenschutz